Stress durch Selbstkritik

//Stress durch Selbstkritik

Stress durch Selbstkritik

Stress durch Selbstkritik

Zuviel Selbstkritik macht krank

„Wieso hast du dich schon wieder so dumm angestellt? – Versager!“
„Du bist viel zu dick! Und jetzt hast du dir abends wieder den Magen vollgeschlagen!
„Das schaffst Du sowieso nicht!“ „Reiß Dich endlich zusammen!“
Kommt Ihnen der eine oder andere Satz bekannt vor? Fühlen Sie sich dadurch gestärkt und ermutigt? Wohl kaum.

 

Was ist Selbstkritik

Selbstkritik ist so eine innere Stimme, die uns tagaus tagein begleitet und bewertet. Sie rügt und mahnt uns, droht  und setzt uns unter Druck, sie greift uns an und wertet uns ab. Sie bezweifelt unsere Fähigkeiten, ist wütend auf unsere Unzulänglichkeiten und Schwächen, sie beschimpft, beleidigt  oder verspottet uns, wenn wir einen Fehler gemacht haben, macht uns Vorwürfe, behandelt uns schlecht,  verurteilt uns, bestraft uns oder reagiert zynisch. Sie zensiert alles, was wir tun – kurz: Sie kritisiert uns auf die unterschiedlichsten Weisen. Daher wird diese Stimme auch „innerer Kritiker“ genannt.

Jeder von uns kann ein Lied davon singen.

Egal, wo wir sind – er beobachtet uns auf Schritt und Tritt, wacht im Hintergrund  und gibt bei nahezu allem, was wir tun, seinen Senf dazu, gleichgültig, ob wir das hören wollen oder nicht. Er hat höchste Maßstäbe, denkt in klar definierten Polen – entweder ist etwas oder jemand gut oder schlecht. Es gibt nur richtig oder falsch, schwarz oder weiß. Entweder man ist ein Verlierer oder ein Gewinner.

Er spricht vornehmlich in „Du-Form“ und untergräbt auch gerne unsere Vorhaben: „Das wird eh nix.“ Er vergleicht  uns gerne mit anderen, und Humor hat er auch keinen!  Dafür nimmt er sich viel zu ernst und zu wichtig!

Genuss? – Fehlanzeige!

Ausruhen? – Never ever!

Liebe, Lust und Leidenschaft? – Ja nicht zu viel davon!

 

Was passiert, wenn uns der innere Kritiker so niederbügelt?

Wir geraten in Stress, bezweifeln unsere eigenen Fähigkeiten oder fühlen uns schuldig. Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen leiden. UND: Wir glauben, dass der innere Kritiker Recht hat.

Wenn man dem inneren Kritiker glaubt, dann sieht man  nur den Schatten, das Licht sieht man nicht! Man fokussiert sich nur auf das, was nicht gut ist, alles andere wird ausgeblendet.

  • Wozu kritisiert der innere Kritiker uns dermaßen?
  • Was will er denn mit seinen Be- und Verurteilungen erreichen?
  • Woher kommt er?

Wie können wir denn konstruktiv dem inneren Kritiker umgehen?

Dazu haben wir Ihnen eine schöne Übung vorbereitet.

Sagen Sie uns Ihre Meinung.

Weniger Stress durch weniger Selbstkritik.

Wie sind Ihre Erfahrungen?

Vielen Dank.

 

Sagen Sie uns Ihre Meinung.
Teilen:
Share
By | 2017-05-30T19:09:05+00:00 Mai 30th, 2017|Stress|0 Comments

Leave A Comment

ca55a3b7752b933469d601141acbc76bAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA